Hilfsmittel personenbezogene Nachforschungen


Online Verstorbenensuche Wiener Friedhöfe


Bei Nachforschungen über in Wien verstorbene Personen, die nicht oder nur entfernt der eigenen Familie angehören, ist es in vielen Archiven und Dokumentationsstellen nötig, einen Todesnachweis zu erbringen, um Informationen oder Akten zu erhalten. Möchte man die oft monatelange Wartezeit bei den zuständigen Behörden umgehen oder ist die Sperrfrist (110 Jahre ab Geburt) noch nicht abgelaufen, gibt es auch die Möglichkeit, online die Verstorbenen- und Grabstellensuche der Friedhöfe Wien GmbH in Anspruch zu nehmen.

Unter http://www.friedhoefewien.at/eportal/ kann man innerhalb weniger Minuten Angaben zu allen auf den Wiener Friedhöfen beigesetzten Personen (mit Ausnahme der konfessionellen Friedhöfe) erhalten.
Durch Eingabe von Familien- oder Künstlernamen in die Suchmaske erhält man eine alphabetische Ergebnisliste. In der Detailansicht zur Person finden sich schließlich die wichtigsten Lebensdaten, der Nachweis des Sterbedatums für Archivrecherchen sowie weitere im selben Grab Bestattete, woraus sich manches Mal auch Familienzuordnungen schließen lassen.

Ist die Suche dennoch erfolglos, besteht noch die Möglichkeit, dass der/die gesuchte Verstorbene anonym, z.B. in einem Armen- oder Massengrab, beerdigt oder die Grabstelle aufgelassen wurde; das kann ebenso interessante Aspekte für personenbezogene Nachforschungen aufwerfen.